Twinotter Startseite / Flugberichte / Flugbericht Antarctica X

Flugbericht Antarctica X

Die Antarktis ist für die Luftfahrt ohne Zweifel der gefährlichste Kontinent. Sie ist nicht nur der stürmischste Platz der Erde, sondern hat außerdem im Durchschnitt die höchsten Berge.

Das Aerosoft Add-on Antarctica X bietet gerade DHC-6 Twin Otter Piloten die Möglichkeit südlichsten Kontinent der Erde zu entdecken. Der Kontinent Antarktika ist mit seinen 13,2 Millionen km² etwa 2,7 Millionen km² größer als Europa, was es den Entwicklern von LimeSim bei der Erstellung diese Software nicht gerade leicht gemacht hat. Laut LimeSim wurde Antarctica X in drei Jahren zusammen mit Piloten und Wissenschaftlern, die das Gebiet kannten, entwickelt.

Zudem haben wir das Tool Accu-Feel von A2A bei diesem Flugabenteuer getestet. Hier handelt es sich um eine Ergänzung der dynamischen Hintergrundgeräusche beliebige Add-On Maschinen im FSX. Nach Rücksprache mit A2A Simulations wird das Tool nicht nur intern permanent weiterentwickelt sondern auch Kundenwünsche werden bei künftigen Updates berücksichtigt.

Wir sitzen in der warmen Neumayer Station, in der es neben 15 Unterkunftsräumen auch 40 Schlafplätze gibt, und planen die erste Flugroute zur rund 225 km entfernten Sanae IV Station. Unter uns befindet sich das etwa 200 Meter dicken Ekström-Schelfeis der Atka-Bucht. Nachdem wir in die Notfallprozeduren für die Region erklärt bekommen haben steigen wir in die 300er der British Antarctic Survey mit der Kennung VP-FAZ. Wir führen drei 40 Gallonen Fässer mit uns, um genügend Kraftstoff für den Rückflug zu haben.

Neumayer (1)Neumayer (2)
Neumayer nach Sanae IV (1)Neumayer nach Sanae IV (2)
Neumayer nach Sanae IV (3)Neumayer nach Sanae IV (4)
Wir starten mit unserer Ski-equipped DHC-6-300 Twin Otter von der Neumayer Station in Richtung Sanae IV. Auf der Übersichtskarte sieht es wie ein 10 Minuten Flug aus, dennoch werden wir hier etwas 1.5 Stunden über den eisigen Kontinent fliegen. Während wir bei Kurs 116 auf 5500 Fuss steigen erblicken wir die Weite dieses Kontinents.

Neumayer nach Sanae IV (5)Neumayer nach Sanae IV (6)
Da es in der Antarktis kein ATC gibt müssen wir alle 30 Minuten unsere Position an die Bodenstation durchgeben – so wissen diese im Fall des Falles auf was für ein Gebiet sich eine mögliche Suche beschränken muss. Zusätzlich drehen wir die Traffic Information Broadcasts (TIBA) in den Funk ein, um Positionreports, Wetterbeobachtungen und Oberflächenreports von anderen Piloten zu bekommen.

Neumayer nach Sanae IV (7)Neumayer nach Sanae IV (8)
Endlich sehen wir die, auf der ebenen Spitze eines Nunatak (Spitze eines aus dem dicken Eis ragenden Berges) namens Vesleskarvet gelegene, Sanae IV vor uns. Bei den Vorbereitungen zur Landung merken wir die starken und böigen Winde, die in dieser Gegend herrschen. Wir bekommen die Meldung, dass die Landebahn frei ist und so müssen mir nicht erst im Tiefflug den Pulverschnee von der Bahn blasen.

Neumayer nach Sanae IV (9)Neumayer nach Sanae IV (10)
Neumayer nach Sanae IV (11)Neumayer nach Sanae IV (12)
Bevor wir nun den Motor ausschaltet, lassen wir die Twin Otter einige Minuten auf dem Schnee stehen, um die Temperatur der Skier an die des Schnees anzupassen. Danach versetzen wir die DHC-6 einige Meter, um mit den nun abgekühlten Skiern auf der endgültigen Parkposition stehen zu bleiben. Als Antarktispiloten müssen wir nun das Flugzeug auch wieder Be- und Entladen bevor wir uns nach dem Auftanken in der Sanae IV Station aufwärmen können.

Sicherlich werden wir in Kürze den ein oder anderen Flug durchführen und eventuell in diesem Artikel weitere Flugberichte und Bilder einstellen.

Fazit:

Das Add-on beinhaltet neben 47 Runways/Skiways und Helipads auch 7 originalgetreue Forschungsstationen (McMurdo, Rothera, Sky Blu, Neumayer III, Casey, Scott und Sanae IV), die sehr detailreich gestaltet wurden. Desweiteren verkehren drei Eisbrecher mit Helipads verkehren auf vordefinierten Routen. Dem Add-on liegen einige reale Flugpläne (inklusive dem empfohlenen Flugzeugmuster) bei, die in den FSX geladen werden können.

Es ist schon eine echt Herausforderung auf diesem Kontinent zu fliegen, aber das mitgelieferte pdf Benutzerhandbuch enthält unter anderem ein Kapitel über die Fliegerei in der Antarktis. Da das gesamte Gebiet mit Fototapeten überzogen wurde, ist die eigentlich weiße Landschaft nicht uninteressant abzufliegen.

Das Addon Antarctica X ist bei Aerosoft sowohl als Download wie auch als Box erhältlich. Seit kurzem gibt es hier ein paar Freeware Add-ons wie zum Beispiel eine Pinguinkolonie oder Repaints für diverse Fluggeräte.

Das Tool Accu-Feel gibt es für USD 14,99 im A2A Store oder für EUR 13,08 bei simMarket. Das Tool hat uns sehr gut gefallen und wertet das Fliegen definitiv auf. Eine tolle Option ist definitiv die Möglichkeit jedes Flugzeug individuell einstellen zu können. Urs Burkhardt hat Accu-Feel im Westwood Inn Previews sehr detailliert beschrieben.